Fahrplan 2018 - die neue „WESTmobilität“

Ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 fährt die WESTbahn zwischen Wien und Salzburg im Halbstundentakt. Alle Neuerungen und interessante Detailinformationen finden Sie auf dieser Seite.

 

 

Was ist neu?

Ab 10. Dezember 2017 fährt die WESTbahn im Halbstundentakt zwischen Wien und Salzburg. Dafür wird es zwei Linien geben, die nach den WESTbahn-Farben benannt sind:

  • WESTgreen fährt wie bisher ab Wien Westbahnhof
  • WESTblue startet in Wien Praterstern

Durch den Halbstundentakt wird Bahnfahren auf der Weststrecke noch attraktiver. Außerdem werden Wien und die Ostregion noch besser mit Linz und Salzburg verbunden. Für unsere Kunden bedeuten mehr als 30 Abfahrten pro Tag und Richtung eine deutliche Vereinfachung: Den Fahrplan zu „kennen“ ist fast nicht mehr notwendig.

 

 

Unsere neuen LinienWESTgreen und WESTblue

Netzplan WESTgreen und WESTblue

Wie hier zu sehen ist, heißt die bestehende Linie vom Westbahnhof über Hütteldorf ab Dezember WESTgreen. Die neue Linie WESTblue beginnt am Praterstern und verläuft über Wien Mitte, Rennweg, Quartier Belvedere, Wien Hauptbahnhof Bstg 1-2 (das sind die Bahnsteige der Stammstrecke im Tiefgeschoß) und Meidling nach Westen. In St. Pölten, Amstetten, Linz, Wels, Attnang-Puchheim und Salzburg halten immer beide Linien.

Die WESTbahn bringt Sie ganz nah an die Wiener Innenstadt: Die Vorteile für die Reisenden liegen dabei vor allem in den kurzen Wegen zu vielen wichtigen Orten und den schnellen Umsteigezeiten in den öffentlichen Nahverkehr.

 

 

Der neue Fahrplan im Detail

Der Auszug aus dem Fahrplan anhand einer „Musterstunde“ verdeutlicht das Haltemuster in Wien und den Halbstundentakt in den gemeinsamen Halten der beiden Linien. 

Fahrplan 18 Musterstunde Richtung SalzburgFahrplan 18 Musterstunde Richtung Wien

Hier geht es zum vollständigen WESTbahn-Fahrplan 2018 

 

 

Neue kürzere Reisezeiten und mehr Verbindungen morgens und abends

Neben der Erweiterung des WESTbahn-Angebots gibt es ab 10. Dezember auch kürzere Reisezeiten auf der Linie WESTgreen ab Wien Westbahnhof: 

Ab Wien Westbf nach Fahrzeit bis 09.12.17 Fahrzeit ab 10.12.17 Zeitersparnis
St. Pölten   30 min 26 min 4 min
Amstetten 53 min 48 min  5 min
Linz 1h 19 min 1h 13 min 6 min 
Wels 1h 31 min 1h 27 min 4 min 
Attnang-Puchheim 1h 44 min 1h 40 min 4 min 
Salzburg 2h 28 min 2h 25 min 3 min 

Von Wien Hütteldorf ist die Fahrzeit jeweils 7 min kürzer als von Wien Westbahnhof. WESTgreen ermöglicht somit ab Dezember auf der Schiene die kürzeste Reisezeit von Wien nach St. Pölten (19 min) sowie nach Linz (1h 06 min)!

Wir bieten sowohl Richtung Wien als auch Richtung Salzburg derzeit stündliche Halte in Tullnerfeld an und werden dies bis zum 9. Dezember 2017 fortführen. Diese Halte bieten wir an, ohne dafür Geldmittel vom Bund oder vom Land Niederösterreich zu erhalten. Ab dem 10. Dezember 2017 wird es an allen Wochentagen ab Tullnerfeld einen vollen Stundentakt durch unseren Mitbewerber geben, der als so genannter „gemeinwirtschaftlicher Verkehr“ im VOR mit Steuergeld finanziert wird. Die Zahl der künftigen Verbindungen entspricht etwa dem heutigen nicht subventionierten Angebot der WESTbahn, allerdings mit längeren Reisezeiten. Da es nicht möglich ist, gegen diesen subventionierten gemeinwirtschaftlichen Verkehr wirtschaftlich zu bestehen, haben wir uns dazu entschlossen, den planmässigen Halt in Tullnerfeld ab dem Fahrplanwechsel aufzugeben. Zu Heimspielen des SK Rapid im Allianzstadion werden ausgewählte Züge weiterhin in Tullnerfeld halten. Wir bedauern, dass der Wegfall des regulären Halts der WESTbahn für viele eine Verschlechterung des Mobilitätsangebots bedeutet.

Eine weitere Veränderung ist die Ausweitung der Verkehrszeiten in mehreren Schritten. Wir bieten unseren Reisenden mit großer Freude mehr WESTbahn auch am Tagesrand: 

Richtung Salzburg

Morgens wird ab 10. Juni 2018 die erste Abfahrt nach Salzburg von Montag bis Samstag bereits um 5:43 Uhr (statt wie bisher um 6:40 Uhr) vom Westbahnhof starten.

Abends fährt ab 5. März 2018 der letzte Zug nach Salzburg von Montag bis Donnerstag um 19:43 Uhr und von Freitag bis Sonntag um 20:43 Uhr (statt wie bisher um 18:40 Uhr bzw. 19:40 Uhr) vom Westbahnhof, ab 10. Juni 2018 dann täglich um 20:43 Uhr.

Richtung Wien

Morgens geht es ab 10. Juni 2018 von Salzburg schon um 05:22 Uhr zum Praterstern (statt wie bisher um 05:52 Uhr zum Westbahnhof).

Abends fährt ab 10. Dezember 2017 täglich auch noch um 20:22 Uhr ein Zug von Salzburg zum Praterstern (statt wie bisher um 18:52 Uhr oder 19:52 Uhr zum Westbahnhof).

 

 

Neu: Insgesamt 8 „WESTbahnhöfe“ in Wien mit einheitlichem Tarif und vielen Vorteilen

WESTgreen hat ab Dezember zwar einen neuen Namen und kürzere Fahrzeiten, an den 2 Haltestellen in Wien ändert sich jedoch nichts. Wir halten am Westbahnhof mit seiner sehr guten Verkehrsanbindung sowie an Hütteldorf als wichtigem Haltepunkt im Westen Wiens fest.

Mit den 6 neuen Haltestellen von WESTblue „erobern“ wir die Wiener Innenstadt. Die neue Linie bietet dadurch viele Vorteile für die Reisenden, die kurze Wege zu Fuß oder schnelle Umsteigeverbindungen in den öffentlichen Nahverkehr zu schätzen wissen.

Wir behalten und erweitern dabei das Konzept, dass "ganz Wien“ gleich viel kostet, wenn Sie zumindest ab oder bis St. Pölten mit uns fahren. Die WESTbahn bietet somit allen, die ab Dezember in die Wiener Innenstadt fahren möchten, nicht nur die einfachste Verbindung an, sondern auch einen einfachen Tarif. Das heißt: Sie entscheiden, ob Sie in Zukunft zum Beispiel von Linz mit Ihrem Ticket nach Wien Hütteldorf oder nach Wien Mitte fahren. Diese Regelung gilt für alle bestehenden Tarife der WESTbahn, die nicht an eine bestimmte Zugnummer gebunden sind. Übrigens, natürlich gelten auch alle Zeitkarten der WESTbahn auf beiden Linien – egal, ob Sie heute zum Westbahnhof und morgen zum Praterstern möchten.

Bitte beachten Sie: Da wir nicht Mitglied im Verkehrsverbund Ostregion sind, können wir Tickets des VOR oder der Wiener Linien nicht als gültigen Fahrschein anerkennen. Für die Fahrt mit den Zügen WESTbahn innerhalb Wiens (also zum Beispiel von Wien Mitte nach Wien Meidling) werden daher ausnahmslos Tickets der WESTbahn anerkannt.

 

 

Ihr Vorteil: WESTblue bietet Ihnen als einziges Angebot im Fernverkehr wind- und wettergeschütztes Ein- und Aussteigen am Wiener Hauptbahnhof.

WESTbahn Zug in Tunnel

Wir sind überzeugt, dass unsere Kunden viel bequemer im Tiefgeschoß des Hauptbahnhofs ein- und aussteigen, da es dort im Gegensatz zum „Dachgeschoß“ wind- und wettergeschützt direkten Anschluss zur S-Bahn und einen kurzen Weg zur U1 gibt. Wir sind sicher, dass wir damit auf unserem Weg, Bahnfahren so angenehm und kundengerecht wie möglich zu machen, wieder ein großes Stück weiter vorankommen.

 

 

Ihr Vorteil: Von WESTblue erreichen Sie zahlreiche Ziele in Wien schnell und bequem zu Fuß.

Riesenrad

Von unseren neuen „WESTbahnhöfen“ gelangen Sie nach kurzem Fußweg direkt von den Zügen der WESTbahn zu vielen Zielen in Wien. Neben zahlreichen Hotels und Museen werden etwa der künftige Austria Campus am Praterstern, verschiedene Ministerien oder das Bundesrechenzentrum in Wien Mitte, die Botschaften rund um den Rennweg oder den Erste Campus beim Quartier Belvedere nach wenigen Gehminuten erreicht.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten erreicht man von unseren Halten zu Fuß schneller als man auf so manchem anderen Wiener Bahnhof vom Fernverkehrsbahnsteig zur U-Bahn-Station kommt. Nachfolgende Beispiele zeigen dies eindrücklich, denn man benötigt nur:

  • 6 Minuten vom Quartier Belvedere zum Schloss Belvedere
  • 9 Minuten vom Rennweg zum Schwarzenbergplatz mit dem Hochstrahlbrunnen
  • 6 Minuten von Wien Mitte in die Wollzeile
  • 7 Minuten von Wien Mitte zur Urania am Donaukanal
  • 8 Minuten von Wien Mitte zum Johann-Strauß-Denkmal im Stadtpark
  • 4 Minuten vom Praterstern zum Riesenrad im Prater

 

 

Ihr Vorteil: Der Umstieg von WESTblue in die Wiener S-Bahn auf der Stammstrecke ist unkompliziert und schnell.

WESTbahn Zug Umsteigemöglichkeiten und Gehzeit S-Bahn

 

In den vier Stationen Wien Mitte, Rennweg, Quartier Belvedere und Wien Hauptbahnhof Bstg 1-2 steigen Sie in beiden Fahrtrichtungen bahnsteiggleich, wind- und wettergeschützt und ohne Umsteigewege in alle bzw. aus allen S-Bahnen der Stammstrecke um. Gleiches gilt am Rennweg auch für den Umstieg in die S7 Richtung Schwechat und Flughafen.

 

S-Bahn-Umsteigemoeglichkeiten und Gehzeit

Quelle: Scotty Mobil

 

 

Ihr Vorteil: Der Umstieg in alle Wiener U-Bahn Linien funktioniert einfach und rasch.

Netzplan WESTgreen und WESTblueQuelle der Kartengrundlage: Wiener Linien

 

In den neuen Stationen Praterstern, Wien Mitte, Hauptbahnhof und Meidling sowie in den beiden bestehenden Stationen Westbahnhof und Hütteldorf gelangen Sie in wenigen Minuten zur U-Bahn. Ab Dezember kann man beispielsweise von St. Pölten, Amstetten oder Linz mit der WESTbahn direkt jede Wiener U-Bahn-Linie erreichen. Oder umgekehrt betrachtet: von jeder U-Bahn-Station in Wien gelangt man künftig mit höchstens 1x Umsteigen etwa nach Wels, Attnang-Puchheim oder Salzburg.

 

U-Bahn-Umsteigemoeglichkeiten und Gehzeit

Quelle: Scotty Mobil

Und für alle, die noch mehr Details mögen, gibt´s hier ein paar Reisezeitvergleiche…

Schnellste Reisezeiten ohne und mit WESTgreen

Schnellste Reisezeiten ohne und mit WESTblue 1

Schnellste Reisezeiten ohne und mit WESTblue 2

Schnellste Reisezeiten ohne und mit WESTblue 3

 

 

Mehr Umsteigeverbindungen in Oberösterreich sowie von und nach Deutschland

In Linz bedienen wir mit WESTgreen und WESTblue künftig zwei „Taktknoten“ pro Stunde, nämlich zur Minute .00 und .30. Das ermöglicht unseren Reisenden die optimale Verknüpfung mit dem Linzer Regionalverkehr. Und auch Wels und Attnang-Puchheim werden durch häufigere Verbindungen und kurze Reisezeiten noch besser mit Wien und Salzburg verbunden.

Richtung München kann man künftig zwei Mal pro Stunde in Salzburg umsteigen. Von WESTgreen geht das wie bisher jede Stunde zu den Zügen des Meridian, WESTblue bietet zusätzlich einen stündlichen Umstieg zum Fernverkehr der Deutschen Bahn. Von München gelangen die Reisenden mit dem ICE weiter zum Beispiel nach Nürnberg und Frankfurt. Damit wird für alle Halte der WESTbahn ein Halbstundentakt nach Deutschland (mit Umstieg in Salzburg) realisiert.

 

Starten Sie mit uns ab dem 10. Dezember 2017 in die umfangreiche „WESTmobilität“.
Wir freuen uns auf Sie!